Telekom Vertrag vorzeitig kündigen pflegeheim

c) Zahlungen im Rahmen staatlicher Hauspflegevereinbarungen. (1) Die staatlichen Heime müssen eine Vereinbarung über die Zahlung von VA für die Versorgung bestimmter anspruchsberechtigter Veteranen im Rahmen eines staatlichen Häuslicheinstelltatenvertrags unterzeichnen. Staatliche Hauspflegevereinbarungen in diesem Abschnitt sehen Zahlungen in dem Satz vor, der durch die folgende Formel bestimmt wird. Verwenden Sie für staatliche Häuser in einem statistischen Großraum die zuletzt veröffentlichten CMS Resource Utilization Groups (RUG)-Fallmix-Ebenen für den anwendbaren statistischen Großraum. Für staatliche Haushalte in einer ländlichen Gegend verwenden Sie die zuletzt veröffentlichten CMS Skilled Nursing Prospective Payment System Fall-Mix-Level für den jeweiligen ländlichen Raum. Um den Tagessatz für jedes Staatshaus zu berechnen, multiplizieren Sie die Arbeitskomponente mit dem staatlichen Hauslohnindex für jedes der anwendbaren Fall-Mix-Ebenen; dann zu diesem Betrag die Nichtarbeitskomponente hinzufügen. Teilen Sie die Summe der Ergebnisse dieser Berechnungen durch die Anzahl der anwendbaren Fall-Mix-Ebenen. Fügen Sie schließlich zu diesem Quotienten den Betrag hinzu, der auf dem CMS-Zahlungsplan für Arztdienste basiert. Der Betrag für die ärztliche neraturen Leistungen, der auf den vom CMS veröffentlichten Informationen basiert, ist der durchschnittliche Stundensatz für alle Ärzte, wobei der Satz durch den geltenden städtischen oder ländlichen geographischen Index für die Arztarbeit geändert wird, dann multipliziert mit 12, dann dividiert durch die Anzahl der Tage im Jahr. (4) Erhält ein Veteran eine rückwirkende VA-Dienstleistungsleistung und wird ein in Absatz a) dieses Abschnitts genannter Veteran, so kann das staatliche Heim die Zahlung nach dem staatlichen Hauspflegevertrag für die Pflege von Pflegeheimen bis zum rückwirkenden Wirkungsdatum der Bewertung oder dem 2.

Februar 2013, je nach dem späteren Zeitpunkt, verlangen. Für die Betreuung nach dem Inkrafttreten, aber vor dem 2. Februar 2013, kann das Staatliche Heim die Zahlung zu dem zum Zeitpunkt der Erbringung der Pflege in Kraft getretenen Sondersatz pro Tag verlangen. Schließlich gibt es keinen eindeutigen Hinweis darauf, dass staatliche Haushalte für diese Versorgung unzureichend entschädigt werden, selbst wenn Medikamente und Medikamente geliefert werden müssen. VA erhielt einen Kommentar von einer Organisation, die staatliche Haushalte vertritt, die Unsicherheit darüber zum Ausdruck brachte, ob die Kosten im Zusammenhang mit der Lieferung von hochpreisigen Medikamenten und Medikamenten die staatlichen Häuser negativ beeinflussen, die die vorherrschende Rate im Rahmen staatlicher Hauspflegevereinbarungen erhalten. Die Organisation schlug vor, die Arzneimittelkosten ihrer Mitglieder nach der Umsetzung der Vertrags- und staatlichen Hauspflegevereinbarungsbehörde in Artikel 51.41 zu untersuchen, um zu prüfen, ob staatliche Haushalte für die Kosten von Medikamenten und Medikamenten angemessen entschädigt werden oder ob staatliche Haushalte durch die Bereitstellung von hochpreisigen Medikamenten in gleichbleibenden Härten leiden.