Tarifvertrag bank 2018

Während die ABBL in der Vorbereitungsphase der Verhandlungen diskret über ihre Position nachwies, haben sich die Gewerkschaften bisher eine gemeinsame Front gebildet. Laurent Mertz, Generalsekretär der ALEBA, sagte, es sei eine einfache Angelegenheit (PDF): « Modernisierung ohne Ausverkauf ». Der LCGB ist jedoch mit den Vorschlägen der ABBL nicht einverstanden und sagt: « Sie reduzieren das Niveau der Lohngarantien im aktuellen Tarifvertrag drastisch. » Die Sozialpartner im Bankensektor – der Luxemburger Verband der Bank- und Versicherungsangestellten (ALEBA), der Luxemburger Verband unabhängiger Gewerkschaften/der Banken- und Versicherungsverband (OGB-L/(SBA) und der Luxemburger Verband Christlicher Gewerkschaften (LCGB) sowie die Arbeitgeberorganisation Der Luxemburger Bankierverband (ABBL) haben sich am 22. Juni 2017 darauf geeinigt, ihren Tarifvertrag 2014–2016 (PDF) um ein Jahr zu verlängern. Im Lichte der neuen Banken-CBA in Luxemburg 2018-2020 müssen alle Banken bis Januar 2020 die Arbeitsstruktur und -dokumentation einhalten. Die Gewerkschaften haben auch kritisiert, dass zu viele Arbeitnehmer von den Arbeitgebern als Führungskräfte (Kader) betrachtet werden, was es den Banken ermöglicht, sie aus dem Anwendungsbereich des Tarifvertrags und insbesondere seiner Bestimmungen über die Überstundenvergütung herauszuhalten. Um die allgemeine Entwicklung des Bankensektors zu verfolgen, arbeiteten die ABBL und die Gewerkschaften zusammen, um einen neuen Tarifvertrag (im Folgenden CBA) zu entwickeln, der mit der Entwicklung von Arbeitsplätzen und Geschäftslinien im Bankensektor im Einklang steht. Die Eröffnungsverhandlungen im Februar werden genau beobachtet werden, da der Bankensektor einen wichtigen Platz in der Wirtschaft des Landes einnimmt, zumal der Tarifvertrag im Versicherungssektor – ein enger Weggefährte zum Bankensektor – ebenfalls im November 2017 abgelehnt wurde und ebenfalls neu verhandelt werden muss. Seit Juni 2017 treffen sich die vier Arbeitsgruppen, um die komplexen Verhandlungen über den nächsten mehrjährigen Tarifvertrag vorzubereiten. Die ABBL will den Tarifvertrag « modernisieren », indem sie einige ihrer grundlegenden Bestimmungen ändert, darunter die Reduzierung der Zahl der Beschäftigungskategorien von sechs auf vier durch die Streichung oder Zusammenlegung der beiden Kategorien für gering qualifizierte Arbeitnehmer und die Berücksichtigung von mehr Qualifikationen. Der neue Tarifvertrag für Bankangestellte 2018-2020, der von der Luxemburger Bankiervereinigung (ABBL) unterzeichnet wurde, wird nach einer schrittweisen Einführung Ende dieses Jahres in vollem Umfang in Kraft treten.